Diese 5 Kennzahlen solltest du immer im Blick behalten!

Kennzahlen Icon - Lupe mit Diagramm

Du möchtest wissen, welche Kennzahlen du regelmäßig anschauen solltest? In diesem Artikel erkläre ich dir fünf Kennzahlen, die aus meiner Sicht jeder Website-Betreiber im Blick behalten sollte:

Inhalt

Nutzer

Die Kennzahl Nutzer gibt an, wie viele einzelne Nutzer bestimmte Ereignisse auf deiner Website oder in deiner App ausgelöst haben.

Sitzungen

Die Kennzahl Sitzungen gibt an, wie viele Sitzungen die Nutzer auf deiner Website oder in deiner App begonnen haben.

Eine Sitzung ist der Zeitraum, in dem ein Nutzer mit deiner Website oder App interagiert. Sie startet, wenn der Nutzer eine Seite oder einen Bildschirm aufruft oder die App im Vordergrund öffnet. Sie endet, wenn der Nutzer länger als 30 Minuten inaktiv war.

Aufrufe

Die Kennzahl Aufrufe meint Seiten- bzw. Bildschirmaufrufe. Sie gibt an, wie viele Webseiten oder App Bildschirme von den Nutzern aufgerufen wurden.

Beispiel

In dem Beispiel rechts auf dem Bild besuchen 2 Nutzer deine Website: Nutzer 1 und Nutzer 2.

Der Nutzer 1 ruft um 10:00 Uhr die Webseite A auf und um 10:35 Uhr die Webseite B. Weil der Nutzer 30 Minuten inaktiv ist, beginnt bei dem zweiten Seitenaufruf eine zweite Sitzung. Für Nutzer 1 werden also zwei Sitzungen und zwei Seitenaufrufe gezählt.

Der Nutzer 2 ruft um 10:35 Uhr die Webseite B auf. Für Nutzer 2 werden also eine Sitzung und 1 Seitenaufrufe gezählt.

Das macht insgesamt: 2 Nutzer, 3 Sitzungen und 3 Aufrufe.

Beispiel Sitzung Nutzer Aufrufe

Conversions

Die Kennzahl Conversions gibt die Anzahl der Conversion Ereignisse an. Welche das sein sollen, kannst du selber individuell definieren. Du kannst jedes erfasst Ereignis als Conversion markieren.

Um die Kennzahl etwas greifbarer zu machen, möchte ich euch einige Beispiele für Conversions nennen: 

Durchschnittliche Interaktionsdauer

Die Kennzahl Durchschnittliche Interaktionsdauer gibt die durchschnittliche Zeit an, in der eine Website im Browser eines Nutzers oder eine App im Vordergrund zu sehen war.

Kennzahlen auswerten

Um diese Kennzahlen auszuwerten, kannst du sie dir in den einzelnen Berichten von Google Analytics immer wieder heraussuchen. Damit du sie in einer Übersicht immer wieder anschauen kannst, habe ich einen Tipp für dich: erstelle dir einen eigenen Report unter Explorative Datenanalyse. Hier kannst du auch Zeiträume vergleichen, um die Entwicklung zu sehen.

Und so funktioniert es:

  1. Logge dich in deinem Google Analytics Konto ein und öffne in der Navigation den Bereich Explorative Datenanalyse.
  2. Erstelle eine leere Datenanalyse.
 

Bereich Variablen:

  1. Gib der Datenanalyse oben links einen Namen, z.B. Basic Kennzahlen.
  2. Darunter kannst du jederzeit einen Zeitraum (und wenn du möchtest einen Vergleichszeitraum) auswählen.
  3. Klicke links im Bereich Messwerte auf das Pluszeichen und füge diese Kennzahlen hinzu: Nutzer insgesamt, Sitzungen, Aufrufe, Conversions und Durchschnittliche Interaktionsdauer pro Sitzung.
 

Bereich Einstellungen für den Tab:

  1. Wähle als Verfahren Freies Format aus.
  2. Wähle als Visualisierung die Tabelle aus.
  3. Unter Werte kannst du die entsprechenden Kennzahlen auswählen. Als Zellentyp gibst du Nur Text an.
Report Basic Kennzahlen Einstellungen
Ausschnitt der Einstellungen

So sieht die Tabelle aus:

Und schon hast du den Bericht erstellt. Nun kannst du ihn unter Explorative Datenanalyse immer wieder aufrufen:

Report Basic Kennzahlen Tabelle
Beispiel-Tabelle mit den Daten vom Google Merch Shop

Fazit

Mit diesen Kennzahlen wirst du deine Website nicht zwingend optimieren können, aber du gewinnst trotzdem sehr wichtige Informationen über die Nutzung. Und vor allem im Zeitverlauf ist diese Analyse sehr hilfreich, denn du kannst sofort eingreifen, wenn sich eine Kennzahl auffallend verändert.

Veröffentlicht am 01. Juni 2023

Diesen Artikel teilen:

Profilbild Vanessa Grabowski - Google Analytics Expertin

Wer schreibt hier?

Das bin ich, Vanessa!

Als leidenschaftliche Web Analyse und Google Analytics Expertin helfe dir dabei, dein Herzensbusiness messbar zu machen – ganz ohne Technikfrust.

Weitere Artikel