Die wichtigsten Google Analytics 4 Berichte + Tipps zur Analyse für Einsteiger

Es gibt unendlich viele Berichte in Google Analytics 4. Aber welche sind für den Start hilfreich und wie kannst du sie nutzen? Das erfährst du in diesem Blogartikel. Ich stelle dir die 5 wichtigsten Berichte für deinen Einstieg in Google Analytics vor und zeige dir, wie du die Daten richtig interpretierst. Bereit? Dann lass uns loslegen.

Google Analytics 4 Berichte - Ein Überblick über die wichtigsten Berichte

Inhalt

Die wichtigsten Google Analytics 4 Berichte im Überblick

Es gibt sehr viele Berichte in Google Analytics 4. Für den Anfang und um regelmäßig einen Überblick zu bekommen, helfen dir folgende Berichte sehr gut weiter:

  • Echtzeit: Wie viele Nutzer sind aktuell auf deiner Website und was tun sie dort?
  • Neu generierte Zugriffe: Wo kommen die Nutzer her und wie erfolgreich ist dein Marketing?
  • Demografische Daten und Technologie – Details: Wer sind die Besucher und welche Technologie nutzen sie?
  • Seiten und Bildschirme: Wie verhalten sich die Besucher auf deiner Website und für welche Inhalte interessieren sie sich?

 

Die einzelnen Berichte stelle ich dir jetzt im Detail vor und ich gebe dir Tipps für deine Analyse an die Hand.

Bericht #1: Der Echtzeit-Bericht

→ Mit diesem Bericht findest du heraus, wie viele Nutzer aktuell auf deiner Seite sind und was sie dort tun.

Das ist zum Beispiel hilfreich, wenn du testen möchtest, weil du etwas im Tracking geändert hast. Oder wenn du während eines Launches oder kurz nach einer Veröffentlichung auf einer anderen Plattform wie Instagram sehen möchtest, was sich auf deiner Website tut.

Hinweis: Die Berichte, die ich dir hier als Beispiele zeige, sind aus dem Google Merchandise Store, den jeder über diesen Link aufrufen kann.

 

So kannst du den Echtzeit-Bericht aufrufen:

Klicke links in der Navigation auf Berichte > Echtzeit

 

So sieht der Echtzeit Bericht aus (Stand Mai 2024):

  1. In der Weltkarte siehst du, woher die Besucher geografisch kommen.
  2. Auf der linken Seite wird angezeigt, wie viele Besucher in den letzten 30 bzw. 5 Minuten auf deiner Website waren.

Darunter befinden sich einige Kacheln mit detaillierten Informationen. Du kannst hier folgende Fragen beantworten:

  1. Woher kommen die Nutzer, die das erste Mal da sind?
  2. Wer sind die Nutzer bzw. zu welcher Zielgruppe gehören sie?
  3. Welche Seiten gucken die Nutzer sich an?
  4. Welche Ereignisse lösen die Nutzer aus bzw. wie interagieren sie mit deiner Website?
  5. Welche Ziele werden erreicht?
  6. Wer sind die Nutzer bzw. welche Eigenschaften haben sie?

In dem Echtzeit-Bericht gibt es zwei hilfreiche Funktionen, die ich dir vorstellen möchte:

Du kannst mithilfe von Vergleichen verschiedene Nutzergruppen gegenüberstellen. Zum Beispiel Nutzer die über zwei verschiedene Kampagnen kommen. Diese Funktion kannst du ganz oben links über den Button Vergleich hinzufügen nutzen.

Oben rechts kannst du dir anschauen, was einzelne Nutzer genau tun. Klicke hierfür auf Nutzerübersicht anzeigen.

Aufbau der Google Analytics 4 Berichte

Bevor ich dir die nächsten Berichte vorstelle, möchte ich dir einige Grundfunktionen vorstellen und zeigen, wie die Berichte grundsätzlich aufgebaut sind.

Der obere Bereich:

Im oberen Bereich der Berichte gibt es immer einige Funktionen, die du nutzen kannst:

  1. Oben rechts kannst du den Zeitraum auswählen, den du betrachten möchtest. Hier kannst du auch zwei Zeiträume miteinander vergleichen.
  2. Darunter kannst du den Bericht freigeben. Es gibt mehrere Möglichkeiten: E-Mail planen, Link teilen, E-Mail senden oder Datei herunterladen.
  3. Über das Stift-Symbol kannst du den Bericht anpassen. So kannst du zum Beispiel Kennzahlen hinzufügen oder umsortieren.
  4. Außerdem kannst du den Bericht in den Bereich Explorative Datenanalyse exportieren. Dort kann der Bericht sehr individuell angepasst und erweitert werden.
  5. Oben links kannst du Vergleiche hinzufügen. Darüber kannst du zum Beispiel verschiedene Nutzergruppen oder Kampagnen vergleichen.
  6. Unter der Überschrift kannst du Filter hinzufügen, wenn du nur bestimmte Daten anschauen möchtest.

Die Grafiken und Tabelle:

Die Berichte haben oben immer zwei Grafiken und darunter eine Tabelle – ausgenommen der Übersichts-Berichte. Beispiele hierfür zeige ich dir weiter unten. Folgende Funktionen bietet dir die Tabelle:

  1. Du kannst nach bestimmten Werten suchen.
  2. Die sogenannte primäre Dimension kannst du über das Dropdown ändern.
  3. Über das Pluszeichen kannst du eine sekundäre Dimension hinzufügen. Dadurch bekommst du detailliertere bzw. granularere Infos.
  4. Du kannst nach den Dimensionen und Kennzahlen aufsteigend oder absteigend sortieren.
  5. Wenn du mit der Maus über eine Kennzahl-Bezeichnung fährst, wird dir eine Definition der Kennzahl angezeigt.
  6. Du kannst auswählen, wie viele Zeilen dir angezeigt werden sollen und die Seiten weiter blättern.
  7. Einige Kennzahlen (z.B. Ereignisanzahl) kannst du über den Dropdown-Pfeil weiter eingrenzen.

Legen wir jetzt richtig mit der Analyse los. Ich stelle dir einige Berichte für deine Analyse mit Google Analytics im Detail vor und zeige dir, was du damit machen kannst.

Bericht #2: Neu generierte Zugriffe

→ Mit diesem Bericht findest du heraus, woher die Nutzer kommen und wie erfolgreich dein Marketing ist.

So bekommst du einen guten Überblick über deine Traffic-Kanäle und kannst dein Marketingbudget effektiver einsetzen.

 

So kannst du den Bericht aufrufen:

Klicke links in der Navigation auf Berichte > Akquisition > Neu generierte Zugriffe

 

So sieht der Bericht aus (Stand Mai 2024):

  1. In der ersten Spalte siehst du sogenannte Channelgruppen, in die deine Marketingkampagnen automatisch einsortiert werden. Über dieses Thema könnte ich ein ganzes Buch schreiben, deshalb gehe ich hier nur auf das Wichtigste ein. Ein Blogartikel hierzu wird später folgen. Wenn du jetzt schon ein paar Infos dazu haben möchtest, kannst du gerne in der Google Doku etwas dazu lesen. Mein Tipp: Wenn du wissen möchtest, was hinter den Gruppen steckt, kannst du als sekundäre Dimension Sitzung – Quelle/Medium hinzufügen.
  2. Daneben siehst du, wie viele Nutzer in wie vielen Sitzungen über die einzelnen Channelgruppen kommen. Da ein Nutzer öfter als einmal auf deine Website kommen kann, ist diese Kennzahl meist höher als die Sitzungen.

 

Mithilfe der Kennzahlen im obigen Screenshot siehst du, ob und wie sehr sich die Nutzer für deine Inhalte interessieren. Schaue hier am besten, ob es irgendwelche Ausreißer nach oben oder unten gibt.

  1. Anhand der Kennzahl Ereignisanzahl siehst du, was die Besucher auf deiner Website tun, wenn sie über bestimmte Kanäle kommen. Hier kannst du über das Dropdown nach einzelnen Ereignissen filtern.
  2. Die Kennzahl Schlüsselereignisse funktioniert ähnlich. Schlüsselereignisse sind Ereignisse, die sehr wichtig für dein Unternehmen sind. Du kannst einzelne Ereignisse in den Einstellungen als Schlüsselereignis markieren. Anhand der Kennzahl findest du heraus, wie erfolgreich deine Marketingkampagnen sind und inwieweit sie deine Ziele erreichen.
  3. Die Kennzahl Gesamtumsatz zeigt dir an, wie viel Umsatz du über die einzelnen Kanäle generiert hast. Du kannst Umsätze über das E-Commerce Tracking erfassen oder über die Zuweisung eines monetären Wertes zu einem Schlüsselereignis.
 

Das solltest du bei der Analyse im Hinterkopf behalten:

Es zählt nicht immer die höchste Anzahl der Nutzer oder Sitzungen. Achte lieber auf die Qualität der Nutzer. Auch wenn weniger Besucher über eine bestimmte Kampagne kommen, können sie viel mehr mit deiner Website interagieren und sich mehr für dein Angebot interessieren.

 

Analyse-Ideen:

Füge oben rechts einen Zeitraumvergleich hinzu, damit du sehen kannst, ob es zu signifikanten Veränderungen kommt.

Oder filtere nach einem einzelnen Kanal, wie zum Beispiel dem Newsletter. Dann kannst du gezielt analysieren, wie gut der Newsletter funktioniert.

Bericht #3: Demografische Daten

→ Mit diesem Bericht findest du heraus, wer die Besucher deiner Website sind.

Du kannst zum Beispiel sehen, aus welchem Land/Stadt die Besucher kommen, wie alt sie sind oder welches Geschlecht sie haben. Für Letzteres musst du allerdings vorher die Funktion Google Signale aktivieren. Achtung: Wenn du die Funktion aktivierst, musst du dafür sorgen, dass du von deinen Website-Besuchern eine Einwilligung dazu erhältst und in deiner Datenschutzerklärung auf die Nutzung hinweisen. Sonst verstößt du gegen die Datenschutzregeln.

 

So kannst du den Bericht aufrufen:

Klicke links in der Navigation auf Berichte > Nutzerattribute > Demografische Daten

 

So sieht der Bericht aus (Stand Mai 2024):

  1. Du kannst die erste Dimension ändern. Hier ist das Land vorausgewählt. Du kannst aber auch zum Beispiel die Stadt oder das Alter auswählen.
  2. Wenn du eine weitere Ebene in der Tabelle hinzufügen möchtest, kannst du auf das Plus-Zeichen klicken und eine zusätzliche Dimension auswählen. So siehst du zum Beispiel das Land mit den dazugehörigen Städten.
 

Ein paar Hinweise, woher die Daten kommen und was bei der Interpretation zu beachten ist:

Die demografischen Daten wie Alter, Geschlecht und auch die Interessen werden nur erfasst, wenn du die Funktion Google-Signale in den Einstellungen aktivierst. Diese Funktion nutzt Daten von Nutzern, die mit ihrem Google-Konto eingeloggt sind und personalisierte Werbung aktiviert haben. Das heißt, du siehst hier auch nur aggregierte Daten von Nutzern, die der Freigabe demografischer Daten zugestimmt haben. 

Die Dimensionen Stadt, Land, Region und Sprache werden automatisch erfasst. Für die Standortdaten werden die Infos aus der IP-Adresse der Nutzer abgeleitet. Das heißt, die Person aus Hamburg muss nicht zwingend gerade in Hamburg sein. Nur der Server steht in Hamburg. Die Daten geben aber trotzdem eine sehr gute Tendenz, woher die Nutzer kommen.

Bei der Sprache wird die Browser- oder Gerätesprache des Nutzers erfasst.

Bericht #4: Technologie - Details

→ Mit diesem Bericht findest du sehr viel über die Technologie (z.B. Browser, Gerätekategorie oder Betriebssystem) heraus, die deine Nutzer verwenden.

Du kannst also herausfinden, ob sich die Umsätze oder andere Leistungskennzahlen je nach Technologie unterscheiden. Das ist ein wichtiger Ansatz für Optimierungen an deiner Website. Außerdem ist das Wissen sehr hilfreich fürs Testen. Denn wenn du weißt, welche Geräte am meisten genutzt werden, kannst du dich beim Testen neuer Inhalte oder Funktionen deiner Website darauf konzentrieren.

 

So kannst du den Bericht aufrufen:

Klicke links in der Navigation auf Berichte > Technologie > Technologie – Details

 

So sieht der Bericht aus (Stand Mai 2024):

  1. Du kannst die erste Dimension ändern. Hier ist der Browser vorausgewählt. Du kannst aber auch zum Beispiel die Gerätekategorie oder das Betriebssystem auswählen.
  2. Wenn du eine weitere Ebene in der Tabelle hinzufügen möchtest, kannst du auf das Plus-Zeichen klicken und eine zusätzliche Dimension auswählen. So siehst du zum Beispiel die Browser und die verwendeten Betriebssysteme in Kombination.
 

Analyse-Ideen:

Füge oben rechts einen Zeitraumvergleich hinzu, damit du sehen kannst, ob es zu signifikanten Veränderungen kommt. Wenn ja, kann es sein, dass es zum Beispiel eine fehlerhafte Darstellung auf einem Endgerät oder in einem Browser gibt. Hier kannst du dann tiefer in die Analyse einsteigen.

Auch ohne einen Zeitraumvergleich solltest du überprüfen, ob es Ausreißer bei einzelnen Gerätetypen, Browsern oder Betriebssystemen gibt. Das kann darauf hinweisen, dass es technische Probleme oder Darstellungsschwierigkeiten gibt.

Bericht #5: Seiten und Bildschirme

→ In diesem Bericht findest du heraus, wie sich die Besucher auf deiner Website verhalten.

Du kannst auswerten, wie oft einzelne Seiten aufgerufen werden und wie mit ihnen interagiert wird. So kannst du zum Beispiel super deinen Blog analysieren.

 

So kannst du den Bericht aufrufen:

Klicke links in der Navigation auf Berichte > Engagement > Seiten und Bildschirme

 

So sieht der Bericht aus (Stand Mai 2024):

  1. In der ersten Spalte siehst du die einzelnen Titel der Seiten. Mein Tipp: Wähle hier lieber über das Dropdown die Dimension Seitenpfad und Bildschirmklasse aus. Dann siehst du den URL-Pfad. Dieser ist meist besser nachzuvollziehen als der Titel und eindeutiger. Denn den Titel ändert man zwischendurch eher als die URL.
  2. Wenn du nur einzelne Seiten analysieren möchtest, kannst du hier die Suchfunktion oder den Filter verwenden.
  3. Die Kennzahl Aufrufe gibt an, wie oft die einzelnen Seiten aufgerufen werden.
  4. Mithilfe der Interaktionsdauer findest du heraus, wie intensiv sich die Nutzer mit deinen Seiten auseinandersetzen. Aber Achtung: es gibt auch Seiten, die gar nicht die Absicht haben, lange gelesen zu werden. Manchmal sollen auch nur kurz Infos gegeben werden. Dann ist eine kurze Interaktionsdauer nicht negativ.
  5. Über die Ereignisanzahl kannst du dir anschauen, was die Nutzer auf den Seiten gemacht haben. Nutze hierfür das Dropdown und wähle einzelne Ereignisse aus. Das Ereignis scroll gibt zum Beispiel an, wie oft bis zu 90% der Seite nach unten gescrollt wurde.
  6. Die Kennzahlen Schlüsselereignisse und Gesamtumsatz zeigen dir, wie erfolgreich die Seiten im Hinblick auf deine Ziele und den Umsatz sind.
 

Weitere Analysemöglichkeiten in Google Analytics 4:

In diesem Bericht siehst du alle Seiten und Bildschirme, die die Nutzer aufrufen. Egal, ob als erste Seite oder mittendrin im Besuch. Wenn du sehen möchtest, mit welchen Seiten die Nutzer ihre Besuche starten, kannst du den Bericht Landingpage nutzen.

Wenn du wissen möchtest, was jemand vor oder nach dem Besuch einer bestimmten Seite getan hat, kannst du eine explorative Pfadanalyse erstellen. Diese findest du in der Navigation unter Explorative Datenanalyse. Dort kannst du die Seite auswählen, mit der du beginnen oder enden möchtest und siehst dann, was die Nutzer direkt danach oder davor besucht haben.

Wenn du zum Beispiel herausfinden möchtest, was der Besucher nach dem Aufruf eines Blogartikels getan hat, kannst du das hier herausfinden.

Hinweis für Online Shops: Wenn du einen Online Shop betreibst, kannst du auch die oben genannten Berichte für deine ersten Analysen verwenden. Ich werde bald einen extra Blogartikel veröffentlichen, in dem ich zusätzliche Analysetipps mit dir teile. Melde dich am besten direkt zum Newsletter an, damit du das nicht verpasst. Ich informiere dich, sobald der Artikel verfügbar ist.

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben und keine News zu Google Analytics verpassen?

Dann melde dich hier direkt zu meinem Newsletter an:

Alle Infos zum Newsletterversand findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Tipps für mehr Insights bei deiner Analyse

Damit du möglichst viele hilfreiche Infos aus den Daten gewinnen kannst, möchte ich dir einige abschließende Tipps mitgeben.

Es ist für jede Website wichtig, die Ziele des Unternehmens und der Website zu definieren und im nächsten Schritt in einem Webanalyse Tool wie Google Analytics zu erfassen. So kannst du die Ziele messbar machen, den Erfolg verfolgen und mehr rausholen.

Damit du deine Marketingkampagnen analysieren und optimieren kannst, solltest du auf jeden Fall UTM-Parameter nutzen. Damit kannst du deutlich detaillierter und genauer erkennen, woher der Traffic auf deine Website kommt.

Und zu guter Letzt, kannst du die Funktion Google-Signale aktivieren, wenn du mehr Infos zu deinen Besuchern bekommen möchtest. Achte aber hierbei immer auf den Datenschutz und prüfe, ob du es für dein Unternehmen nutzen möchtest.

Die anderen Funktionen, die dir bei deiner Analyse helfen, habe ich dir oben bereits im Detail vorgestellt. Hierzu zählen zum Beispiel die Vergleiche, der Zeitraumvergleich, die Filter-Funktion oder das Hinzufügen einer sekundären Dimension.

Fazit

Wie du siehst kannst du schon über diese 5 Google Analytics Berichte eine Menge herausfinden. Nutze diese Erkenntnisse aus deinen Daten, um deine Website zu verbessern und deine Traumkund:innen von dir und deinem Angebot zu begeistern.

Du möchtest individuell durch die wichtigsten Google Analytics 4 Berichte geführt werden, die dir und deinem Business weiterhelfen?

Dann ist meine Google Analytics 4 Express Schulung genau das Richtige für dich!

In der individuellen Schulung zeige ich dir, wie das neue Google Analytics 4 funktioniert und wie du es für dein Online Business nutzen kannst.

Hier erfährst du mehr zu der Schulung und kannst dir direkt ein Kennenlerntermin buchen.

Veröffentlicht am 30. Mai 2024

Diesen Artikel teilen:

Profilbild Vanessa Grabowski - Google Analytics Expertin

Wer schreibt hier?

Das bin ich, Vanessa!

Als leidenschaftliche Web Analyse und Google Analytics Expertin helfe dir dabei, dein Herzensbusiness messbar zu machen und deinen Umsatz über deine Website zu steigern – ganz ohne Technikfrust.

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Conversion Tracking in Google Analytics 4 - YouTube Video mit Anleitung
Google Analytics Tracking Setup

Conversion Tracking in Google Analytics 4 einrichten

Du möchtest Conversion Tracking in Google Analytics 4 einrichten? Dann ist diese Schritt-für-Schritt Anleitung genau das Richtige für dich. Du erfährst, wie du Conversions in Google Analytics 4 einrichten und analysieren kannst. Die Anleitung ist für alle Ziele, für die es eine Danke-Seite gibt.

Weiterlesen »